fbpx

Unsere Services

Geräte und Equipment neuester Generation fördern und beschleunigen den effektiven Behandlungsprozess. Werde oder bleibe fit!

Maschinelle Therapien

Tecar-Therapie

Das Tecar-Gerät wirkt für die Muskulatur entspannend und zeitgleich entzündungshemmend. Durch die Biostimulation des Zellstoffwechsels wird die Genesung von Sportverletzungen beachtlich beschleunigt. Die Tecar-Therapie wird gemeinsam mit der manuellen Arbeit des Physiotherapeuten eingesetzt und verleiht dem Genesungsprozess eine größere und effektivere Wirkung.

Kryotherapie

Unter Kryotherapie versteht man eine Thermobehandlung, welche auf eine effektive Verwendung von Kälte basiert. Ziel dieser Art von Therapie ist der Wärmeentzug des beschädigten Gewebes, welcher zu einer Gefäßverengung, einer Verringerung der inneren muskulären Spannung und zur Schmerzlinderung führt. Die Kryotherapie wird vorwiegend für die Heilung von Mikrotraumen angewandt.

Magnetfeldtherapie

Durch niederfrequente pulsierende Magnetfelder wird Energie auf die einzelnen Zellen des Körpers übertragen. Aufgrund der dadurch erhöhten Permeabilität der Zellwand wird der Austausch von – für den Zellstoffwechsel wichtige – Elektrolyte erleichtert und die Nahrungs- und Sauerstoffaufnahme verbessert. Dies regt den gesamten Stoffwechsel an und optimiert eine Vielzahl von Körperfunktionen.

Lasertherapie

Das Lasergerät wird vorwiegend zur Behandlung von Entzündungen an Sehnen und Bändern eingesetzt. Durch dessen Einsatz wird der Schmerz gelindert, der Energiehaushalt der biologischen Prozesse gesteigert und der Selbstheilungsmechanismus des Gewebes gefördert. Des Weiteren werden durch die Laserbehandlung Giftstoffe schneller abtransportiert und die Durchblutung des beschädigten Gewebes gefördert. Ziel dieser Therapie ist es, die natürlichen Heilprozesse des Körpers zu beschleunigen.

Stoßwellentherapie

Die Stoßwellentherapie wird in erster Linie in der Behandlung von chronischen Schmerzen im Knochen-Sehnen-Übergangsbereich und im Bereich der Muskeleinsätze eingesetzt. Ziel dieser Therapie ist die Zertrümmerung von Verkalkungen, die Behandlung von Sehnenansatz-Entzündungen und die Genesung von schlecht heilenden Knochenverletzungen. Die Stoßwellentherapie wird vorwiegend in den ersten Tagen nach einer Verletzung angewandt.

Manuelle Therapien

Massagebehandlung –
therapeutische Sportmassage

Die Massagebehandlung dient zur funktionalen Erholung der Muskulatur und der Gelenke. Diese Art von Behandlung wirkt sich hauptsächlich auf das Hautgewebe, die Blutzirkulation, das Muskelgewebe und das Nervensystem aus. Die therapeutische Sportmassage dient der Reduktion von Muskelspannungen, dem schnelleren Abbau von Acidum Lacticum (Milchsäure), der Stimulation der Mikrozirkulation, der Entspannung von Geweben und der Vorbeugung von Verletzungen.

Kinesiotherapie

Die Kinesiotherapie wird bei jenen Patienten angewandt, welche chirurgische Eingriffe, Immobilisierungen oder Traumen jeglicher Art erlitten haben. Diese Therapie führt zu einem rascheren und effektiveren Wiederaufbau des Muskelgewebes und der Blutzirkulation. Zudem wirkt sich die Kinesiotherapie positiv auf die Psyche aus, da sie den Patienten die Wiederaufnahme von Tätigkeiten des Alltags ermöglicht.

Transversale Tiefenmassage

Die transversale Tiefenmassage dient zur Behandlung von Muskel- oder Sehnenverletzungen. Ziel dieser Therapie ist es, die Elastizität und die Mobilität der Gewebe beizubehalten, sowie die Heilung der entzündeten Gewebe zu fördern.

Triggerpunkttherapie

Die Triggerpunkttherapie dient zur Linderung bzw. Beseitigung von Schmerzen, sogenannter myofaszialer Triggerpunkte.

Manuelle Lymphdrainage

Bei der manuellen Lymphdrainage wird das Lymphgewebe erweicht und die gestaute Lymphflüssigkeit – ohne die Durchblutung zu verstärken – in Richtung Bauch- und Brustraum befördert. Mit speziellen Griffen wird die Eigenbewegung der Lymphgefäße angeregt, was den Transport der Lymphe begünstigt. Durch die Vodder- und Leduc-Technik werden interstitielle Flüssigkeiten sowie überflüssige Lymphen beseitigt.

Mobilisation der Gelenke

Die Mobilisierung durch die Maitland-, Kantelborn-, Mckenzie- und Mulligan-Technik erlaubt es die Funktionalität und die Mobilität des Bewegungsapparates wiederherzustellen. Diese Therapie wird hauptsächlich in Folge eines chirurgischen Eingriffes angewendet.

Osteopathie

Die Osteopathie umfasst ein Diagnose- und Behandlungskonzept, welches den Menschen in seiner Gesamtheit betrachtet. Der Mensch, seine Struktur, seine Funktion und seine Psyche sind eng miteinander verbunden und sorgen gemeinsam für das Wohlbefinden der Individuen. Durch Verletzungen oder Traumen können Funktionsstörungen auftreten, welche der Körper durch Gegenreaktionen wieder ins Gleichgewicht führen will. Die Arbeit des Osteopathen besteht darin, diesen Prozess zu fördern und zu erleichtern. Großen Wert in der Behandlung hat die Krankengeschichte des Patienten. Diese ist die Basis für die Behandlungsmethode des Osteopathen.

Rehabilitationsbecken

Das Rehabilitationsbecken wird grundsätzlich zur Ausführung von Übungen für die Verbesserung der Körperhaltung sowie für Behandlungen nach Muskel-, Gelenk- und Sehnenverletzungen verwendet. Des Weiteren wird es in Folge von orthopädischen Eingriffen und Muskelüberanspannungen genutzt.

Die physischen Eigenschaften des Wassers dienen in der Behandlung von Sportverletzungen als therapeutisches Mittel. Durch den Schub von unten nach oben verliert der Körper im Wasser bis zu 90% seines Eigengewichts, was dazu führt, dass bereits kurze Zeit nach der Verletzung Rehabilitationsübungen ausgeführt werden können. Zudem fördert der Wasserdruck die effiziente Blutzirkulation. Durch die Viskosität, sprich des stärkeren Widerstands im Wasser, eignet sich das Rehabilitationsbecken auch zur Ausführung von Ausdauerübungen. Darin durchgeführte Behandlungen erlauben eine absolut sichere Vorgehensweise zur Wiedererlangung der gewohnten Schnelligkeit, Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und Koordination. Die im Wasser ausgeführten Bewegungen fungieren gleichzeitig als Hautmassage, was die Venenfunktion steigert.

Fitnessraum

Der Fitnessbereich des Rehafit ist mit hochwertigen Geräten zum Muskelaufbau, zur Prävention und Rehabilitation von Verletzungen ausgestattet. Dieser Bereich steht sowohl der Profimannschaft des FC Südtirol als auch allen Rehafit-Patienten zur Verfügung. Grundlage für diese Doppelnutzung ist die Gerätevielfalt, welche sich nicht nur auf den Fußball, sondern auch auf alle anderen Sportarten fokussiert. Klassisches Krafttraining, Reathletisierung, kognitives Training, sowie Beweglichkeits- und Schnelligkeitstraining können dank des modernen Fitnessbereiches auf höchstem Niveau ausgeübt werden.